Eine Brustverkleinerung schenkt Ihnen mehr Lebensqualität

Sehr große Brüste verursachen häufig Rückenschmerzen. Durch eine Brustverkleinerung können diese gemindert werden und die Brust erhält noch dazu eine harmonische Form.

In kurzen Worten

Eine Brustverkleinerung ist ein chirurgischer Eingriff, der Frauen dabei hilft, ihre Brustgröße zu reduzieren und körperliche Beschwerden zu lindern. Bei dieser Operation wird überschüssiges Brustgewebe, Fett und Haut entfernt, um eine proportionalere und ästhetisch ansprechendere Brustform zu erzielen. Überschüssiges Gewebe wird zunächst entfernt und die Brust somit geformt, um eine harmonische Proportion zu erreichen.

Die Genesungszeit dauert einige Wochen, bis Schwellungen und Blutergüsse abklingen. Frauen, die unter Beschwerden wie Rücken- und Nackenschmerzen, Hautreizungen und Einschränkungen bei der Bewegung leiden, können eine signifikante Verbesserung ihrer Lebensqualität erwarten. Darüber hinaus kann eine verkleinerte Brust das Selbstbewusstsein und das Körperbild einer Frau positiv beeinflussen.

Was bewegt Menschen zu einer Brustverkleinerung?

Viele Frauen wünschen sich eine größere Brust (Makromastie). Doch was genau dieser Wunsch ist für manche Frauen eine Qual. Eine schwere, sehr große Brust entsteht häufig schon in der Pubertät und sorgt mit der Zeit für eine Vielzahl an körperlichen Beschwerden. Haltungsschäden, Rückenschmerzen aber auch Hautexzeme in der Unterbrustfalte zwingen Frauen im Laufe der Jahre zu Ärzten unterschiedlicher Fachrichtung. Nicht selten leiden junge Frauen auch unter „Hänseleien“ was einen enormen Leidensdruck mit sich bringt. Durch eine Brustverkleinerung entfällt buchstäblich eine große Last.

Was ist eine Brustverkleinerung?

Wie der Name verrät, werden Haut und Bindegewebe der Brust reduziert und dadurch verkleinert. So wird das Volumen der Brust (im Extremfall: Gigantomastie) verkleinert und über die Unterbrustfalte angehoben. Mit modernsten operativen Techniken ist das Verkleinern der Brust, die s.g. Mammareduktion, möglich. Binde- und Brustgewebe werden gezielt entfernt und die verbleibende Brust modelliert, um sie über die Unterbrustfalte zu heben und die juvenile Form zurückzugeben. Die Schnittführung wird individuell zirkulär und ggf. im unteren Brustbereich geführt. Die entstehende Narben werden nach Ihrem Erscheinungsbild „Lollipop“, „T-Schnitt“, „Donut“ oder „J-/L-Schnitt“ genannt. Anfangs werden diese deutlich sichtbar sein, verblassen jedoch mit der Zeit.

Dauer
60-120 Minuten
Schmerzen
gering
Narben
mittel
Aufenthalt
kein
Verband
4 Wochen
Arbeiten
3 Tage
Sport
6 Wochen
Kosten
ab 6000€

Wie läuft eine Beratung ab?

Sie haben Interesse an einer Brustverkleinerung und fragen sich eine Beratung aussieht? Dann sind Sie hier genau richtig. In unserem YouTube-Video erhalten Sie einen Einblick in den Ablauf und die Vorteile der Operation. Machen Sie sich Ihr eigenes Bild und finden Sie weitere Informationen. Auf unserem YouTube-Kanal bieten wir zahlreiche weitere Videos zu verschiedenen Behandlungen, die Ihnen helfen können, eine fundierte Entscheidung zu treffen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Welche unterschiedlichen Methoden gibt es?

Die Brustverkleinerung ist eine Operation welche sowohl mit einer medizinischen Indikation als auch ästhetischer Natur sein kann. Grundsätzlich wird hierbei Gewebe entfernt und dies ausschließlich chirurgisch. Je nach Größe der Brust bestehen verschiedene Möglichkeiten zur Verkleinerung. Geringe Gewebemengen können über zirkuläre Schnittführungen über den Warzenhof entfernt werden. Mittelgroße bis große Gewebeüberschüsse werden in der Regel über eine T-Schnitt Technik entfernt.

3
Vorher Nachher Bilder
Ergebnisse sagen mehr als 1000 Worte

Für wen ist sie geeignet?

Grundsätzlich kann eine Brustverkleinerung in jedem Alter, nach Erreichen der Volljährigkeit durchgeführt werden. Generell sollte das Brustwachstum abgeschlossen sein. Idealerweise sollten derartige Eingriffe nach Abschluss der Kinderplanung durchgeführt werden, da in äußerst seltenen Fällen das Stillvermögen beeinflusst werden kann. Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei einer „großen“ Brust um einen völlig natürlichen Zustand, der dennoch zu Unzufriedenheit und Schamgefühl führen kann.

Für wen ist sie nicht geeignet?

Suboptimal ist ein aktueller Kinderwunsch, da das Stillvermögen beeinträchtigt werden kann. Zudem werden Haut und Bindegewebe der Brust während der Schwangerschaft stark beansprucht, wodurch ein erneutes Herabsinken initiiert werden kann. Zudem können starke Gewichtsschwankeungen, z.B. durch Lebensstilveränderungen das Outcome beeinflussen.

Brustpathologien oder Anomalien sollten im Vorfeld ausgiebig abgeklärt werden. Falls entsprechende Vorerkrankungen eine Therapie erfordern, sollte diese ca. 3-6 Monate vor der Brustverkleinerung abgeschlossen sein.

Wie bereits erwähnt, schließt ein unabgeschlossenes Brustwachstum, z.B. bei Minderjährigen, eine Brustverkleinerung ebenfalls aus.

Wann ist der beste Zeitpunkt?

Es handelt sich bei der Brustverkleinerung um eine ästhetische Operation. Generell besteht hier kein zeitlicher Druck. Jede Frau wird den Zeitpunkt für eine Brustverkleinerung daher aus eignen Beweggründen wählen. Häufig ist der Wunsch nach Erreichen der Volljährigkeit, bzw. nach Abschluss des Brustwachstums und nach einer Schwangerschaft oder Gewichtsabnahme sehr stark. Den Zeitpunkt betreffend kann jeder Monat gewählt werden. Da nach der Operation das Tragen von Kompressionswäsche notwendig ist, entscheiden sich viele Frauen für kühlere Monate.

Wie läuft die Brustverkleinerung technisch ab?

Im Vorhinein werden in einem ausführlichen Beratungsgespräch alle Fragen geklärt und die Schnittführung besprochen. Die OP beginnt mit einer letzten Besprechung und der Schnittlinienanzeichnung. Nach erfolgter Sedierung (Dämmerschlaf bei dem Sie weder Schmerzen verspüren noch etwas von der Operation mitbekommen) wird das überschüssige Gewebe samst Haut sorgsam und symmetrisch entfernt. Im Anschluss erfolgt das „Präparieren“ und Mobilisieren des Gewebes.

Ist dies abgeschlossen und die neue Form damit erreicht, erfolgt der mehrschichtige Gewebeverschluss. Für den finalen Hautverschluss werden hauchdünne, in der Haut verlaufende, Fäden genutzt. Gegebenenfalls werden Redondrainagen über 1-2 Tage eingelegt, um Wundflüssigkeit ablaufen zu lassen. Narben sind leider unvermeidbar und entsprechen der Schnittführung.

Dabei werden folgende unterschieden:

Zirkulärer Schnitt oder Donut-Narbe (nach Benelli)

Bei der narbenminimierenden zirkulären Schnitttechnik wird die überschüssige Haut ringförmig um den Warzenhof entfernt. Sie hinterlässt eine feine Narbe direkt an der Grenze von Warzenhof und Brust. Diese Schnittführung ist sehr gefragt, jedoch nur bei kleineren Straffungen/Verkleinerungen möglich. Der Heilungsprozess ist schnell abgeschlossen.

L-Schnitt oder Lollipop-Narbe (nach Lejour-Technik)

Die Lejour-Technik beschreibt einen zirkulären Schnitt (wie nach Benelli), der durch einen geraden Schnitt zur Unterbrustfalte ergänzt wird. So kann ebenfalls Hautareal unterhalb des Warzenvorhofes reduziert werden. Der Heilungsprozess dauert mehrere Monate.

Ankerschnitt oder „umgedrehte“ T-Narbe (nach Strömbeck)

Der Ankerschnitt ermöglicht die Straffung im unteren Bereich der Brust sowie der Unterbrustfalte und gilt als Standardtechnik. Dabei werden ein gerader Schnitt vom Warzenvorhof hinunter zur Unterbrustfalte, sowie ein weiterer Schnitt entlang der Unterbrustfalte gesetzt. Die beiden sich treffenden Schnitte entsprechen einem umgekehrten „T“. Da die Brust nach der OP zwangsläufig um 0,5-1 cm herabsinkt, überdeckt sie die Narbe selbst und hinterlässt eine harmonische Form. Das anschließende Herabsinken wird von vorn herein einkalkuliert und durch entsprechendes „überstraffen“ relativiert.

Welche Art der Anästhesie ist notwendig?

Während der Operation werden sie sediert. Dadurch befinden Sie sich in einer Art Dämmerschlaf. Einem angenehmen Zustand, in dem Sie von der Operation nichts spüren. Eine Vollnarkose ist in der Regel nicht notwendig. Der Unterschied zwischen Narkose und Sedierung ist, neben unterschiedlichen Medikamenten, der Verzicht auf eine künstliche Beatmung. Während einer Sedierung atmen Sie selbstständig. Dies wird von PatientInnen als weniger belastend wahrgenommen.

Kann man den Eingriff mit anderen Eingriffen kombinieren?

Kann man den Eingriff mit anderen Eingriffen kombinieren?

Die Brustverkleinerung kann mit vielen Eingriffen kombiniert werden. Beispielsweise mit einer Fettabsaugung der seitlichen Brust, um auch dieses Volumen zu reduzieren. Darüber hinaus können Falten mit Morpheus8 behandelt oder Fettreserven abgesaugt werden.

Chirurgische und konservative Alternative

Für viele Operationen bestehen unterschiedliche konservative und operative Alternativen. Vor jedem chirurgischen Eingriff ist es daher notwendig, diese genau in Betracht zu ziehen. Sollte der Einsatz eines Skalpells aufgrund konservativer Alternativen verzichtbar sein, sind diese natürlich vorzuziehen.

Als minimalinvasive Alternative steht z.B. eine Bodytite-Behandlung zur Verfügung. Dabei wird durch Radiofrequenztherapie ein Zusammenziehen des Bindegewebes sowie eine Straffung der Haut stimuliert. Das Verfahren ist jedoch nur für kleine Areale sinnvoll.

Sport, Wechselduschen und Massagen fördern prinzipiell die Durchblutung und eignen sich hervorragend zur präventiven Körperpflege. Jedoch können all diese Methoden, trotz diverser Mythen, kein bereits erschlafftes Bindegewebe regenerieren. In diesem Falle bringt nur eine Operation effektive Veränderung.

Fotos

Hier finden Sie einige Beispiele für vorher-nachher Fotos. Wir planen zur Dokumentation vor jeder Operation eine Fotoaufnahme. Hiermit kann der Operationsablauf sicherer geplant werden. Die Endaufnahmen erfolgen in der Regel ca. 3-6 Monate nach dem Eingriff. Zu diesem Zeitpunkt ist das Energebnis sichtbar.

Die Narben auf den Fotos werden innerhalb der ersten 12 Monate leicht gerötet und daher deutlicher sichtbar sein. Mit der Zeit verblassen diese.

Wird diese Operation ambulant oder stationär durchgeführt?

Mittlere Verkleinerungen führen wir im Regelfall ambulant in unserer Ordination durch. Insgesamt sollten 3-4 Stunden Zeit eingeplant werden. Auch wenn die eigentliche Operationszeit 1,5-2 Stunden beträgt, muss die Zeit zur Vor- und Nachbereitung berücksichtigt werden. Z.B. müssen die Schlafmittel ausgeschlafen werden. Dafür können Sie gerne in unserer Ordination verweilen, bis Sie sich wieder fit fühlen. Unmittelbar nach dem Aufwachen kann es zu leichten Kreislaufschwächen kommen. Die aktive Teilnahme am Straßenverkehr sollte innerhalb der erstreben 12 Stunden unbedingt vermieden werden. Wir empfehlen Ihnen, in den ersten Stunden nach der OP, sowie in der ersten Nacht in Begleitung zu bleiben. Bei größeren Fällen ist einen stationärer Aufenthalt ratsam. Bei diesbezüglichen Fragen lade ich Sie gerne zu einem Beratungsgespräch ein.

Risiken und Komplikationen

Operieren ist für uns wunderschöne Routine. Dennoch ist uns bewusst, dass viele unserer PatientInnen vielleicht bloß einmal im Leben einen Eingriff vornehmen lassen. Daher sollten Sie unbedingt über alle möglichen Folgen dieses Eingriffs informiert werden.

Bei operativen Eingriffen werden Haut und Gewebe sowie darunter liegende Strukturen mit scharfen Instrumenten behandelt. Hierbei kann es trotz aller Vorsicht zu Komplikationen unterschiedlicher Tragweite kommen. Im Rahmen der Erstberatung werden wir mit Ihnen zusammen einen entsprechenden Aufklärungsbogen durchgehen.

Kleinere Komplikationen

Die Brustverkleinerung ist ein relativ komplikationsarmer Eingriff. Bei sorgfältiger Anwendung ist das Risiko von dauerhaften Folgen sehr gering. Wie bei allen chirurgischen Eingriffen, kann es zu minimalen Schmerzen, vergleichbar mit einem mittelstarken Muskelkater, sowie zu Schwellungen und Hämatomen kommen.

Leichte Asymmetrien, Narbenverbreiterungen, Wundheilungsstörungen und vorübergehender Gefühlsverlust stellen Ausnahmen dar und vergehen in der Regel von selbst. Schwellungen, Bewegungseinschränkungen und die Schonhaltung durch den Stütz-BH werden unserer Erfahrung nach gut toleriert.

Seltene größere Komplikationen

Komplikationen mit größerer Tragweite können eine Folgebehandlung oder, in äußerst seltenen Fällen, erneute Operation erfordern. So müssen Nachblutungen umgehend gestillt werden, auch wenn der Blutverlust gering ist. Zudem sind Beeinträchtigungen der Hautdurchblutung möglich, deren Wahrscheinlichkeit mit steigendem OP-Umfang zunimmt. Alle diesbezüglichen Details werden im Beratungsgespräch ausführlich mit Ihnen besprochen.

Was ist bei Komplikationen zu tun?

Sollten, wider Erwarten, Komplikationen auftreten, werden wir Sie damit nicht alleine lassen. Sie erhalten nach der Operation ein Notfallnummer unter der wir 24 Stunden für Sie erreichbar sind. Im Rahmen der auf die OP folgenden Routinekontrollen wird der Verlauf und das weitere Vorgehen mit Ihnen zusammen im Detail besprochen.

Heilung und Verlauf

Sobald sich PatientInnen für eine Operation entschieden haben, ist die Vorfreude auf das Ergebnis groß. Doch bis dahin ist es, je nach Eingriff, ein längerer Weg. Sie werden bis zum Erreichen des Endergebnisses Geduld mitbringen müssen. Wenn Sie schon vor Ihrer geplanten Operation wissen, was auf Sie zukommen kann, ist dieser Weg leichter.

Wie lange dauert die Heilung?

Sie werden sich sicherlich schnell wieder wohl fühlen und nur wenige Tage Einschränkungen bemerken. Dennoch ist körperliche Schonung in den ersten 6 Wochen nach der Operation entscheidend, um dem Gewebe in der Tiefe genug Ruhe zur Regeneration zu ermöglichen. Bis zur kompletten Heilung vergehen 6-12 Monate. Dabei verschwinden die letzten Schwellungen und die Brust nimmt ihre endgültige Form an.

Sportliche Aktivitäten sind, mit Ausnahme von Leistungssport, nach 6-8 Wochen möglich. Selbstverständlich stellen diese zeitlichen Empfehlungen Richtwerte gemäß unserer Erfahrungen dar, welche mitunter individuelle Anpassung erfordern.

Ihr Körper wird sich die Zeit nehmen, die er braucht.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Die Brustverkleinerung ist nicht schmerzhaft. Während der Operation werden Sie keinerlei Schmerzen verspüren. Unmittelbar nach dem Eingriff wirken die Schmerzmittel noch etwas nach, so dass Sie voraussichtlich erst am Abend des Operationstages mittelstarke Schmerzen an den abgesaugten Arealen verspüren werden. Unmittelbar nach der Operation werden wir Ihnen Ihre Kompressionswäsche anziehen. Durch die Wassereinlagerungen in den abgesaugten Arealen schwellen diese nach der Operation deutlich an. Hier beschreiben PatientInnen häufig ein spürbares Engegefühl in den ersten 2-3 Tagen. An der Brust werden in der Regel keine Schmerzen auftreten.

Wann ist das Endergebnis zu erwarten?

Das Ergebnis der Brustverkleinerung ist sofort sichtbar. Wichtig: Die Brust wirkt hier etwas nach oben „überstrafft“. Dadurch kann die Brust unförmig und nicht harmonisch erscheinen. Nach ca. 3 Monaten haben sich die Bindegewebestrukturen gelegt und die Brust erreicht ihre endgültige Form.

Die „Haltbarkeit“ einer Brustverkleinerung ist dauerhaft und wird lediglich bei starker Adipositas erneut erscheinen.

Was sollten PatientInnen planen?

Ein operativer Eingriff bedarf nicht nur für das Operationsteam, sondern auch für PatientInnen eine gewisse Planung und Organisation, sowie vor als auch nach der Operation. Wichtig ist, dass Sie gut vorbereitet sind und wissen, was auf Sie zukommt. So können Sie sich voll und ganz auf die Freude des Ergebnisses konzentrieren.

Eine der wichtigsten Fragen vor jeglichen operativen Eingriffen ist das „Warum“. Sie sollten sich im Klaren sein, warum Sie sich überhaupt operieren lassen möchten. Haben Sie diese Frage einmal beantwortet und entschieden, sollten folgende Fragen unbedingt geklärt werden: Wie? Von wem? Wann?

Ich freue mich, wenn Sie den Weg in meine Ordination finden und sich von mir operieren lassen möchten. Ich empfehle allerdings auch all meinen PatientInnen gerne, eine Zweitmeinung einzuholen. Sie sollten Sich bzgl. Datum und Operateur absolut sicher sein.

Häufig gestellte Fragen

Planen Sie die Zeit vor Ihrer Operation

Vor jeder Brustoperation empfehlen wir eine frauenärztliche Kontrolle, um sicher zu gehen, dass keine Grunderkrankungen vorliegen.

Sobald Sie sich nach einem ausführlichen Beratungs- und Anamnesegespräch für die Operation entschlossen haben, sollten Sie die Zeit nach der Operation mit Ihrem Umfeld entsprechend planen. Ein längerer Ausfall ist zwar nicht zu erwarten, gelegentlich treten jedoch vorübergehende Bewegungseinschränkungen auf.

Planen Sie die Zeit nach Ihrer Operation

Es ist empfehlenswert, sich schon im Vorfeld darauf vorzubereiten, einen speziellen BH für 6 Wochen zu tragen. Zudem ist in diesem Zeitraum körperliche Schonung notwendig, um den Heilungsprozess nicht zu behindern.

Was kostet eine Operation?

Die Bruststraffung beginnt bei 7000,-€. Sollte eine zusätzliche Operation für andere Regionen geplant sein, wird dies die Operationszeit und somit den Preis beeinflussen. Bei Kombination mit anderen Eingriffen wie z.B. der Eigenfetttransplantation oder Bodytite können Kombinationspreise angeboten werden.

Finanzierung, Anzahlung, Ratenzahlung

Wir bieten ebenfalls die Möglichkeit der Finanzierung sowie Ratenzahlungen an. Hierzu informieren wir Sie gerne im Rahmen eines persönlichen Beratungsgespräches. Sollten Sie sich nach unserem Beratungsgespräch für einen Operationstermin entscheiden, vereinbaren wir eine Anzahlung in Höhe von 500€, um den Termin entsprechend zu fixieren. Den Restbetrag können Sie am Tag der Operation oder im Vorfeld begleichen.